Selbstführung für Führungskräfte
15. Dezember 2015

Anfang November 2015 kamen acht Führungskräfte und Unternehmer zum Seminar „Selbstführung für Führungskräfte“ ins Kloster Himmerod. Innerhalb der drei Tage entstand eine intensive Gemeinschaft, wurde gemeinsam nachgedacht und es kamen Gefühle in Bewegung, die zu einer Veränderung im Leben führten – manchmal ganz klein und kaum zu sehen und manchmal bahnbrechend und mit großer Kraft.

„Bitte schneiden sie aus den mitgebrachten Ausgaben der bunten Presse Bilder und Texte aus, die sie mit ihrer persönlichen Vision für eine gelingendes Leben in Verbindung bringen“, so leitete Friederike Kuhlmann-Fleck die Erstellung einer Collage zur Vision eines „Gelingenden Lebens“ ein. Nach der Sichtung der unterschiedlichen Zeitschriftentitel zu Hobby, Familie, Haus und Beruf DSC02153wurden die Teilnehmer mit wachsender Begeisterung fündig. Passend war oft das, was dem ersten Augenschein nach eigentlich nicht passte. Werbeanzeigen wurden zu Sinnbildern und zurechtgeschnittene Überschriften zu Lebensmottos. Die fertigen Collagen zeigten Orte an denen man Zeit verbrachte, Lebensabschnitte, die hinter einem Lagen genauso wie Werte, Ziele und Sehnsüchte, die in der Ausrichtung des eigenen Lebens aktuell und in der Zukunft eine Rolle spielen sollten. Manches war ganz direkt und offensichtlich sichtbar, anderes versteckt und nur der persönlichen Wahrnehmung zugänglich.Lebensziele

Am nächsten Tag wurden von den abstrakten Visionen konkrete Lebensziele abgeleitet. Diese Ziele wurden den vier Lebensbereichen Spiritualität, Beziehung, Aufgabe und Körper zugeordnet. Danach wurde mit Hilfe des Lebensziel-Radars die Balance der Lebensbereiche sichtbar gemacht und der Lebensbereich identifiziert, der das größte Potential zur Verbesserung der eignen Lebensqualität hat. Aus diesem Bereich wurde ein Lebensziel herausgegriffen und dazu konkrete Ideen zur Umsetzung entwickelt.

„Wenn die Umsetzung, dieses Ziels für sie einfach wäre, dann hätten sie es mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits erreicht“, stellte Seminarleiter Martin Uhl fest, nachdem die Teilnehmer ihre Ziele vorgestellt hatten. Die Teilnehmer stimmten nach kurzem Nachdenken zu und in der weiteren Diskussion stellte sich heraus, dass es auf dem Weg der Erreichung der eigenen Lebensziele zahlreiche Widerstände und Hindernisse gibt, die zum Großteil mit der Führung der eigenen Person zu tun haben. Um sich selbst führen zu können, muss man sein inneres Team führen. Bezogen auf wichtige Fragestellungen der Lebensführung gibt es bei DSC02151jedem Menschen eine Vielzahl von inneren Meinungen und Bedürfnissen, die berücksichtigt sein wollen. Genauso wie eine Führungskraft ein Team führt, so führt jeder Mensch seine inneren Wesensanteile, die man sich als unterschiedliche Teammitglieder vorstellen kann. Diese Teammitglieder agieren zumeist unterbewusst, sie haben zum Teil gegensätzliche Interessen und geraten leicht in Konflikt. Diese Konflikte blockieren unser Handeln und Tun. Wir nehmen innere Konflikte oft als diffuses Unwohlsein wahr, das uns hindert unsere Interessen mit voller Überzeugung zu vertreten. Mit der Methode des „Inneren Teams“ kann man genau diese Interessen sichtbar machen, moderieren und persönliche Klarheit schaffen. Schaut man gezielt sein Inneres Team an, so gibt es da z.B. Sicherheitsfanatiker, die aufpassen, dass alles in geordneten Bahnen verläuft, Veränderer, die gerne die sich bietenden Chancen aktiv nutzen möchten und Kämpfernaturen, die gelegentlich mit dem Kopf durch die Wand wollen. Außerdem gibt es oft auch übelgelaunte und angstmachende Gesellen wie Mr. Ausgelaugt oder Mr. Gereizt, die bei näherer Betrachtung aber auch nützliche Aufgaben in unserem Team übernehmen. Unsere persönliche Aufgabe ist es nun dieses Team zu moderieren und zu führen. Jeder Teilnehmer erarbeitete anhand seiner Fragestellung sein persönliches Inneres Team und wurde bei Fragen der zukünftigen Moderation und Führung dieses Teams unterstützt. In diesem Prozess gab es viele tiefergehende Erkenntnisse für die Teilnehmer. Es wurden bisher unbekannte Teammitglieder entdeckt, die Beziehungen zwischen den Teammitgliedern wurden sichtbar und die eigene Position als Führungskraft des Inneren Teams wurde gestärkt.

Am Sonntagmorgen hatte jeder Teilnehmer und auch die Seminarleiter, die sich der positiven Aufbruchsstimmung in der Gruppe ebenfalls nicht entziehen konnten, konkrete Vorhaben für die Umsetzung im Alltag definiert und dafür Klarheit und Willen erlangt, um diese erfolgreich umsetzen zu können. Die Vorhaben waren sowohl beruflicher als auch privater Natur. Die Verbesserung von Beziehungen in Familie und Beruf sowie die Überprüfung und Veränderung der persönlichen beruflichen Lebensaufgabe standen dabei im Mittelpunkt.

Wie immer wurde das Seminar ergänzt durch Möglichkeiten zur Teilnahme an den Gebeten der Mönche, gemeinsame Mahlzeiten im Speisesaal und gemütliche Abende im Gästehaus des Klosters. Die Teilnehmer wünschten sich zum Abschluss eine Fortsetzung der Seminarreihe „Wertvolle Führung“ in 2016 mit dem Thema „Gelingende Kommunikation“.

Schreibe einen Kommentar

Bitte lösen Sie diese Sicherheitsaufgabe. Eingabe als Ziffer. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

4 comments

  1. Im Seminar ist es gelungen auf direkte, unkomplizierte Art das Thema Selbstführung an die Frau / den Mann zu bringen.

  2. Wir hatten gut Gespräche und eine tolle Gruppe. Das Thema, die Reflexion und die Ergebnisse waren sehr spannend. Die Referenten haben einen guten Blick auf das Wesentliche. Danke auch dem Team Kloster Himmerod für die gute Versorgung.

  3. Eine wiederum rundum gelungene & gute Veranstaltung. Martin und Friederike verstehen es immer wieder, zu überraschen, zu motivieren, zum Nachdenken anzuregen und Lösungsansätze praktisch und verständlich zu erarbeiten & zu erklären. Immer wieder gerne! Vielen Dank an euch beide und schöne Weihnachten & einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2016! Helmut

  4. Das Seminar „Selbstführung“ hat mir gut gefallen. Herr Uhl hat mich als Coach überzeugt. Ich kann ihn nur weiter empfehlen.