Coaching im Kloster

Ignatius von Loyola
Ignatius von Loyola

Der Vater des modernen Coachings lebte Anfang des 16. Jahrhunderts: Ignatius von Loyola

Er war einer der wichtigsten Reformer innerhalb der katholischen Kirche und Gründer des weltumspannenden Jesuitenordens. Mit seinen Überlegungen zu Führung, Unterscheidung der Geister, Ausrichtung des Lebens und Treffen von Entscheidungen, prägte er nachhaltig das Verständnis von Verantwortung und Handeln von Führungskräften. Er war seiner Zeit weit voraus. Manche seiner Gedanken gerieten in Vergessenheit, andere blieben nur im inneren Zirkel des Ordens erhalten und wieder anderes haben sich in der Form der Ignatianischen Exerzitien bis heute erhalten.

Genauso wichtig für das heutige Verständnis von Führung war bereits 1.000 Jahre vorher Benedikt von Nursia. Dieser Ordensgründer dokumentierte mit seiner Benediktsregel die grundlegenden Anforderungen an eine klösterliche Gemeinschaft, damit sie nicht nur als spirituelle Gemeinschaft sondern auch als Wirtschaftsbetrieb wachsen kann.

Kloster Marienstatt
Kloster Marienstatt

Ein Coaching im Kloster greift auf die Weisheit und spirituellen Erfahrungen dieser Ordensgründer zurück, verbindet ihre Ansätze mit dem Erlebnis des Klosteraufenthaltes und führt sie zu einer aktiven Auseinandersetzung mit ihrer Persönlichkeit, ihren Wünschen und Bedürfnissen. So entstehen individuelle Lösungswege, die ihren Werten und ihrer Person entsprechen.

Klassische Themen für ein Coaching im Kloster sind:

  • Entscheidungsfindung
  • Neuorientierung
  • Werte-Reflektion
  • Konfliktlösung

Für die Durchführung des Coachings gibt es mehrere methodische Varianten:

  • Klassisches ressourcen- und lösungsorientiertes Coaching
  • Wandercoaching von Kloster zu Kloster
  • Coaching mit Schweigezeit
  • Körperorientiertes Coaching (achtsame Körperübungen)

Das Coaching kann sowohl individuell als auch für ein Team erfolgen.

Bei Interesse nehmen sie gerne per Email Kontakt auf.